AltschützenAltschuetzen

Kommandeur: Ingo Stepken

Die Altschützen bereichern seit 1953 in den traditionellen Schützenuniformen mit grünen Jacken und schwarzen Hosen das Traarer Schützenfest. Die Holzgewehre symbolisieren den Schutzgedanken aus der Gründerzeit des Schützenwesens. Im Gewehrlauf stecken Nelken, die die friedlichen Absichten verkünden.

Die königstreuen Truppen können sich auf die Altschützen verlassen. Wenn die Rebellen zum Kampf aufrufen und Barrikaden errichten sollten, werden wir mit der „Dicken Berta“ und der Feldhaubitze die Jungschützen bei der Gegenwehr unterstützen. Gemeinsam werden wir die aufständischen Freien Bauern und auch die abtrünnigen Truppen in die Flucht schlagen. Diese Barrikadenkämpfe finden zur Freude der Zuschauer, insbesondere der Kinder, statt.

Seit dem Schützenfest 1983 verkaufen wir Urlaubsscheine, seit 2011 ergänzt um Anstecker / Pins. Die Erlöse kommen einem guten Zweck zugute. Es ist schon guter Brauch, dass diese am Dienstagabend während des Abschlussballes an die drei Traarer Kindergärten übergeben werden.

Auch in diesem Jahr sind die Vorbereitungen auf das Schützenfest im vollen Gange. Unser Hauptquartier während der Schützenfesttage werden wir bei Josef Mosch aufschlagen. An dieser Stelle danken wir ihm nochmals für die herzliche Aufnahme.

Die nicht „marschfähigen“ Altschützenbrüder werden die Umzüge in einer Pferdekutsche begleiten.

Während der schützenfestfreien Zeit feiern die Altschützen ausgiebig ihr jährliches Sommerfest, bei dem der Gruppenkönig ermittelt wird. Wir begleiten jedes Jahr den Martinszug. An der Feier zum 1. Mai sind die Altschützen mit der „Dicken Berta“ aktiv, um die fröhliche Kinderschar mit Bällen zu erfreuen, die mit lauten Böllerschüssen ins Publikum geschleudert werden. Unsere Frauen sorgen dann für die Bereicherung des Kuchenbuffets.

Altschützen
Den Altschützen gehören an: Ingo Stepken (Kommandeur), Günter Schmitz (Hauptmann), Harald Kunzmann (Leutnant), Arno Keteler (Spieß), Franz Szymanski, Horst Bartels, Kalman Szabo, Andreas von der Wyden, Robert Klaaßen, Ewald Wernken, Willi Walz, Heribert Forstreuter, Jürgen Schreiber, Herbert Hufer, Josef Mosch, Stefan Schwarz, Alois Poen und Werner Brücker.