Ich begrüße alle Anwesenden auch im Namen des gesamten Throns recht herzlich.

In meiner Funktion als Innenminister möchte ich Euch einen kurzen Abriss über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen zum diesjährigen Schützenfest geben. Zudem wurde ich vom Bürgerschützenverein gebeten, Euch mitzuteilen, wie ich als Innenminister die Sicherheit, Ordnung und Sitte im Königreich Traar gewährleisten werde.

Zum derzeitigen Stand: Wie für alle Bürger sichtbar ist, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, die Königsallee ist gekennzeichnet, die Festschrift wird bald erscheinen und einige Truppen wurden vom Thron bereits aufgesucht. Wir konnten so einen sehr positiven Eindruck vom Stand der Arbeiten gewinnen. Gestört werden all diese Bemühungen jedoch immer wieder von einer kleinen Truppe seltsam riechender, abtrünniger Mitbürger. So wurde noch heute Morgen eine Königsfahne von den beiden Freien Bauern Andreas Held und Ralf Thissen verunstaltet und auf der Moerser Landstraße in Höhe der Sparkasse aufgehängt. Diese wurden von mir bei meinem morgendlichen Rundgang durchs Königreich auf frischer Tat ertappt und zur Rede gestellt. Auf meine Nachfrage, wo denn der Rest der Freien Bauern wäre, antwortete mir Ralf Thissen kleinlaut, dass alle anderen Freien Bauern zur Zeit versuchten, königstreuen Truppen beizutreten, und nur noch sie beide und ein gewisser Bauerngeneral übrig geblieben sind. Es tut selbst mir weh zu sehen, wie diese ehemals so stolze und mannstarke Truppe in sich zusammenfällt.

Besonders traurig stimmte mich, als Andreas Held dann noch fragte, ob er und Ralf Thissen nicht noch die Ämter als Arzt und Apotheker bekleiden könnten. Aber auch diese Positionen sind zwischenzeitlich längst vergeben. Ich bitte zudem alle Königstruppen, keine Freien Bauern aufzunehmen, denn der Zerfall einer Opposition bringt auch erhebliche Probleme mit sich. So macht es wenig Sinn, Barrikadenkämpfe gegen eine Truppe zu führen, die nur noch aus drei Männern besteht.

Vorsichtshalber habe ich noch am heutigen Morgen unseren Außenminister Thorsten Breiding gebeten, eine Truppe Freier Bauern aus anderen Krefelder Vororten für unser Schützenfest zu rekrutieren. Sollte auch das nicht gelingen, schlage ich als Innenminister vor, dass sich die Amazonen als Freie Bauern verkleiden. Optisch wäre dies sicherlich ein Gewinn für unser Fest. Ich werde alle Anwesenden über unsere Bemühungen auf dem Laufenden halten.
Sicherheit, Ordnung und Sitte im Königreich: Der Bürgerschützenverein ist mit der Bitte an mich herangetreten, während der gesamten Dauer des Schützenfestes auf dem Festplatz und in den Standquartieren ein Alkoholverbot auszusprechen. Dies wurde von mir abgelehnt. Nachdem ich schon beim Vogelschießen keinen Alkohol zu mir genommen habe, werde ich mir dies bestimmt nicht während der Festtage verbieten lassen.
Zudem schlage ich aus Sicherheitsgründen vor, dass allen Ministern und Ministerfrauen auf dem Thron schwere, standfeste Sessel zur Verfügung gestellt werden, welche die instabilen und wackeligen Klapperstühle ersetzen. Somit würde die Gefahr eines Sturzes, welcher ansonsten unvermeidlich ist, verhindert.
Ich danke für Euer Interesse und wünsche allen Anwesenden eine schöne und aufregende Zeit im Königreich Traar.


Euer Innenminister Stefan Ewalds

 

Anmerkung der Redaktion: Diese zündende Rede hielt Innenminister Stefan Ewalds auf der Kommandeursversammlung am 10. April 2015. Die anwesenden Kommandeure waren hellauf begeistert von diesem höchst interessanten Beitrag des Ministers und dankten ihm für seine Worte mit Standing Ovations!