Am Sonntag, dem 14. September 2014, traten unsere Schützen um 13 Uhr unter dem Kommando von Festmajor Jörg Platen auf dem Traarer Rathausmarkt an. Der scheidende Schützenkönig Ulrich I. (Gerresheim) schritt in Begleitung von Präsident Dr. Walter Potthast und General Hartmut Schymitzek ein letztes Mal zu den Klängen des Präsentiermarsches die Front ab, bevor die Schützen mit musikalischer Begleitung zum Festplatz zogen.

Bei diesem Umzug, an dem der Vereinsvorstand übrigens – alter Tradition folgend – mit Zylindern teilnahm, führte die neue Gruppe der Jungschützen, in der sich binnen sechs Monaten sage und schreibe 32 Jugendliche zusammengefunden haben, den von Thomas Bullerschen gebauten Vogel mit. Letzterer wurde auf dem Festplatz in dem von Andy Gerhards umgebauten Kugelfang befestigt, bevor der Schießwettbewerb dann zügig anfing.

Die äußeren Rahmenbedingungen waren an diesem Tag ganz hervorragend. Es herrschte strahlender Sonnenschein und die Temperaturen waren angenehm warm. Auf dem Festplatz waren hunderte Zuschauer, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Sie genossen das gute Wetter und erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag.

Der alte König eröffnete mit seinen Ministern das Vogelschießen. Es schlossen sich der Vorstand und einige Ehrengäste an, bevor alle aktiven Schützen ihren Ehrenschuss abgaben. Das nahm bei etwa 470 Aktiven verständlicherweise einige Zeit in Anspruch. Danach hatten alle interessierten Vereinsmitglieder die Gelegenheit, für das Finale beim 1. Kassierer Thomas Janßen eine Schießkarte zu erwerben. Jeder konnte die Schießkarte für sich selbst kaufen, aber auch andere Schützen mit einer Schießkarte beglücken.

Das Finale startete mit 15 Teilnehmern. Um diese große Anzahl von Königsanwärtern werden uns ganz gewiss viele Schützenvereine beneiden. Mancherorts herrschte in den letzten Jahren ein Mangel an Kandidaten. Da fünf Finalisten aus der Preußischen Infanterie stammten, war die Wahrscheinlichkeit, dass der neue König aus dieser Schützengruppe kommen würde, am größten.

Nachdem mehrere Finalrunden absolviert waren, verblieben am Ende sechs Schützen, davon vier von der Preußischen Infanterie, die den neuen König unter sich ausschossen. Obwohl der Rumpf eigentlich noch recht massiv war, holte Nobert Lux schließlich um 17.24 Uhr mit dem 857. Schuss den Rest des Vogels von der Stange und wurde damit unser neuer Schützenkönig Norbert I.

Nach kurzer Beratung stand das gesamte Kabinett fest und um 19.15 Uhr zog das neue Königshaus unter tosendem Beifall der Traarer Bevölkerung in das Zelt ein, wo die Proklamation erfolgte. Präsident Dr. Walter Potthast stellte zunächst das neue Königspaar vor: Neben König Norbert I. wird seine Partnerin als Königin Esta I. (Wolff) das Königreich Traar in den nächsten vier Jahren regieren. Als Finanzminister fungiert Heinz Sprankmanns, der von seiner Frau Sabine begleitet wird. Neuer Außenminister ist Thorsten Breiding, dem seine Frau Annegret zur Seite steht. Stefan Ewalds amtiert nunmehr als Innenminister. Und das besonders wichtige Amt des Kriegsministers bekleidet Heinz Eugen Rinsch, der von seiner Frau Menga flankiert wird. Ordonnanzoffizier ist Harald Menke von der Preußischen Infanterie. Diese Gruppe hat erwartungsgemäß auch die Aufgabe der Königsgarde übernommen.

Als die Gratulationscour der einzelnen Schützengruppen und befreundeten Schützenvereine beendet war, absolvierte der neue Thron seine ersten Königstänze. Im Anschluss an den offiziellen Teil war die Tanzfläche dann für alle Gäste freigegeben. Dort ließen viele den wunderschönen Tag bei musikalischer Unterhaltung durch die Band „Soundfactory“ ausklingen.

Der neue König Norbert I. wohnt zwar in Bockum, ist aber fest in Traar verwurzelt. Er ist hier an der Kemmerhofstraße aufgewachsen; sein Elternhaus steht schräg gegenüber demjenigen seines Vorgängers. Wie dieser hat Norbert Lux, der beruflich als selbstständiger Rechtsanwalt tätig ist, früher auch viele Jahre beim TV Traar Handball gespielt. Während des Schützenfestes Pfingsten 2015 wird unser neuer Regent sicher eine Residenz im Königreich Traar beziehen. Königin Esta I. (Wolff) verbindet die drei Stadtteile des Stadtbezirks Ost miteinander: Sie wohnt mit Norbert I. in Bockum, war im vergangenen Jahr Schirmherrin des Verberger Schützenfestes und ist nun Schützenkönigin in Traar. Diese Verbindung wird das ohnehin schon gute Verhältnis der drei Schützenvereine in Bockum, Verberg und Traar sicher weiter bestärken.